Februar 2020
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Halterung hinterer Unterfahrschutz, Getriebehalter und Kleinarbeiten

Um die hintere Halterung umzubauen, habe ich mir erstmal eine Schablone gebaut, weche ich an die zwei Halter (neben den Getriebehaltern) anschrauben kann. Danach ließen sie sich einfacher abbohren und auch später wieder ansetzen. 

Schablone zum Abbohren angebracht

Schablone zum Abbohren angebracht

Schablone mit bereits abgebohrten Halterungen

Schablone mit bereits abgebohrten Halterungen

 

Auch mussten die Anschlagpuffer an den hinteren Domen verlängert werden. Der Betrag sind ziemlich genau 4cm. Von 6,4cm beim 2wd auf 10,4cm beim syncro. Dazu habe ich die beim syncro einfach grob abgeschnitten, auf Länge gedreht und angeschweißt.

 

2wd Dom

2wd Dom

kurz vorm anschweißen ;-)

kurz vorm anschweißen ;-)

angeschweißt und verschliffen

angeschweißt und verschliffen

Weiterhin haben wir den Kupplungsnehmerzylinder versetzt. Beim 2wd geht die Kupplungsleitung durch den hinteren Querträger, beim syncro ist ein Halter links neben dem linken Getriebehalter angesetzt. Auch werden die Wasserrohre von einem kleinen Halter rechts neben dem rechten Getriebehalter fixiert. Auch dieser wurde angeschweißt. Kühlwasserrohre sind übrigens vom syncro zu verwenden! Diese sind aufgrund des hinten liegenden Tanks anders gebogen!

Halter von der Kupplungsleitung

Halter von der Kupplungsleitung

Halter Kühlwasserrohre

Halter Kühlwasserrohre

 

Etwas Geschick und eine Lösung erforderten die hinteren Getriebehalter. Wir entschlossen und 8er Muttern einzusetzen. Denn der 2wd hat an dieser Stelle auch 2 Bleche übereinander liegen. Dazu haben wir 14er Löcher an die richtigen Stellen gebohrt, hatten ja als Vorlage noch den Querträger aus dem syncro. Danach haben wir die Löcher noch mit einem 90° Kegelsenker eingesenkt, um so genug Schweißgut einbringen zu können und auch gleichzeitig die 2 Bleche noch miteinander zu verschweißen.
Die Bremsleitung, welche von vorne kommt geht sehr knapp zwischen dem rechten Getriebehalter und dem rechten Halter des Unterfahrschutzes entlang, ist aber original auch so.

Maß nehmen

Maß nehmen

Übertragen

Übertragen

Löcher Bohren

Löcher Bohren

Muttern einsetzen

Muttern einsetzen

Das Ergebnis sieht man ja schon ein paar Bilder weiter oben!

Das Schlimmste ist fast überstanden :-D

Wir haben nun die letzten Tage die Vorderachse fertig umgebaut. Die 2 vorderen Bleche eingeschweißt (sind übrigens vom Spendersyncro übernommen, nur sandgestrahlt). Zum Maßnehmen kam auch erstmals der Unterfahrschemel an den Bus, ich muss sagen, das war ein großer Moment für uns ;-). Alles passte ziemlich gut, so dass die vorderen Bleche am Schemel maßgenommen werden konnten.

vordere Bleche

vordere Bleche

Teilweise dachte man, es wäre in der Nähe eine Invasion der Crimpzangen gewesen!

fest positioniert

fest positioniert

Als nächstes wurde es etwas kniffliger, der Lenkgetriebeträger vom syncro musste eingepasst werden, aber ein genau geeichter Zollstock tat sein bestes, schön über die Diagonale ausgemessen, und alles war gut (danke Nussi).

Einbraten des Lenkgetriebeträgers

Einbraten des Lenkgetriebeträgers

Zum Schluss wurden die Verstärkungsbleche an den Domen eingeschweißt, diese scheint es erst ab Baujahr 88 an den syncros gegeben zu haben.

Dombleche

Dombleche

Damit haben wir unsere letzten Schweißarbeiten an der Vorderachse abgeschlossen. Nun wurden einige Stellen mit karosseriedichtmasse eingestrichen, danach mit Landmaschinenlack lackiert und heute mit Unterbodenschutzwachs eingesudelt.

einige Nähte

einige Nähte

Danach sind die Bremsleitungen noch vor den Dom gekommen. Der syncro hat nämlich die Anschlüsse für die Bremssättel vor den Domen, und der 2wd dahinter. Wenn jemand weiß warum, immer her mit den Infos, denn wir konnten uns keinen wirklichen Reim drauf machen.

Bremsleitungen von hinten nach vorn

Bremsleitungen von hinten nach vorn

Nebenbei habe ich das ganze Unterdruck-Geraffel und den Sperrenkabelbaum, welcher übrigens auch das Kabel des Tankgebers enthält, welcher ja nach hinten verlegt werden muss, eingebaut. Die Unterdruckschläuche gehen direkt über dem Kühlerventilator durch den großen Gummistopfen nach innen. Für den Sperrenkabelbaum ist direkt noch ein Loch vorn im Amaturenbrett frei, neben dem Durchgang für die Tachowelle.

Sperrenkabelbaum+Unterdruck

Sperrenkabelbaum+Unterdruck

Nun haben wir uns weiter nach hinten gearbeitet. Der Querträger, in dem das Schaltgestänge verschraubt ist, ist beim syncro auf Grund der Kardanwelle und der 2 Längsträgern vom Unterfahrschutz flacher. Also galt es diesen noch herauszubohren und den anderen einzusetzen. Wir haben übrigens alles was an Kabeln und Bowdenzügen durch diesen Träger geht entfernt, nur die Rohre der Brems- und Kupplungsleitungen haben wir an den vorderen Verschraubungen gelöst, und dann den Träger aufgefädelt. Eine Knifflige Angelegenheit und dazu beim ersten mal natürlich falschherum :-D.

Schaltgestängeträger

Schaltgestängeträger

Zu guter letzt haben wir noch das Lenkgetriebe und die Bremssättel montiert. auch einige Kabel und die Heizungskühlschläuche durften schon wieder nach vorn.

Lenkgetriebe

Lenkgetriebe